MUSIK ALS KLANGREDE

mit Monika Schute

Werke von J.S. Bach, J. Brahms und M. Mussorgsky

Samstag, 31. Mai 2008, 20.00 Uhr


Als Pianistin spezialisiert sich Monika Schute vorwiegend auf die Interpretation klassischer Musik und freie Improvisation. Anlässlich dieses Konzerts werden Werke verschiedener Epochen unter dem Themenkreis "Musik als Klangrede" verbunden und kommentiert.

Die "Chromatische Fantasie’" von J.S. Bachs (BWV 903) ist ein Musterbeispiel dafür, wie Musik im 17. und 18. Jahrhundert als Klangrede konzipiert wurde. Die Prinzipien der Rhetorik - dispositio, elaboratio und decoratio - können zum Verständnis dieser Musik dienen, sowohl was seine Anlage als auch seine Details betrifft.

Schüchternheit und Verschlossenheit haben J. Brahms abgehalten, sich viel über sein Werk zu äussern. In einem Brief an seine vertraute Freundin Clara Schumann schreibt er: „In meinen Tönen spreche ich….“ Seine späten ‚Intermezzi’ op. 118 vermitteln einen intensiven Eindruck seines künstlerischen Wollens und Empfindens.

M. Mussorgsky fordert: „Meine Musik muss eine künstlerische Wiedergabe der menschlichen Redeweise in allen ihren feinsten Biegungen sein, das heisst die Laute der menschlichen Sprache wie die äusserlichen Offenbarungen der Gedanken und Gefühle müssen ohne Übertreibung und Zwang wahrheitsgetreu Musik ergeben, genau, aber künstlerisch, hoch künstlerisch. Das ist das Ideal, das ich anstrebe…“.  In diesem Sinne entwirft Mussorgsky in "Bilder einer Ausstellung" zahlreiche Klangreden.

 

Biografie
Monika Schute studierte Klavier bei Karl Engel, Edith Picht Axenfeld und Hubert Harry in Hannover, Freiburg und Luzern. Zusätzlich folgte ein Studium der Musikwissenschaften, Philosophie und Germanistik an der Universität Basel. Sie unterrichtete am Konservatorium Luzern und unterhielt ein privates Studio in Lausanne. Danach lebte Monika Schute in Boston (USA) und konzertierte erfolgreich u.a. im Klavierduo mit Laura Teplitsky und mit dem Geiger Denes Zsigmondy. Seit ihrer Rückkehr nach Basel lehrt Monika Schute an der „International School of Basel“ Klavier und Improvisation. Ausserdem tritt sie in Solo- und Kammermusikkonzerten auf.


Diskografie
Monika Schute - Piano
Werke von L. van Beethoven, S. Rachmaninow, D. Scarlatti (2005)

 

Wir danken der GGG-Basel sehr herzlich für die finanzielle Unterstützung.