UNERHÖRT !

mit Dieter Oehm (D)

Improvisationen (p) zu gezeichneten Partituren
anlässlich der Vernissage und Ausstellung
von Dieter Oehm (Zeichnungen, Plastiken) und
Daniel Chiquet (Plastiken und Schmuckarbeiten)

MANOEUVRE II – MANU OPERARI

Freitag, 23. November 2007, 20.00 Uhr
Die Ausstellung dauert bis Sonntag, 9. Dezember 2007

 

Dieter Oehm arbeitet seit  Jahrzehnten auf drei Feldern der Ästhetik: der Zeichnung, der Bildhauerei und der Musik. Bei den zur Bildenden Kunst gehörenden Disziplinen Bildhauerei und Zeichnung richtet sich sein anschauliches Erkenntnisinteresse auf Verkörperungen und Visualisierungen im Sinne freien Sehens als Erweiterung des Sichtbaren. Besondere Schwerpunkte bilden dabei die Gesetzmässigkeiten nonverbaler Artikulation. Anders als bei den letztgenannten Bereichen ist für ihn die Musik, insbesondere das Klavierspiel, eine erweiterte Quelle flüchtiger Sinnlichkeit und ein spontanes Eintauchen in zu entwickelnde Melodien im freien Spiel in den unterschiedlichsten Tonarten, jeweils bezogen auf „innere Bilder“. Diese zeichnet er  vor dem Spielen auf („visuelle Partituren“) und setzt sie in „akustische Partituren“ um. Beide Dimensionen des jeweiligen Mediums nähern und entfernen sich voneinander, ohne jemals zur Übereinstimmung zu gelangen. Die Differenz ist für ihn ein unerschöpflicher Reiz, der durch die Beziehung des Bleibenden (Bild) und des Fließenden (Klang) Unverein-
barkeiten aufscheinen lässt.


Diskografie
1992: „It gets wished on me“/ 1.p-solo Aufzeichnung.
2007: „Particula parva“