CHRIS JARRETT (USA): TALES OF OUR TIMES (Solopiano), www.chrisjarrett.de

Samstag, 24. Juni 2017, 20.00 Uhr

Eintritt: Fr. 36.– (Ermässigung für Schüler und Studenten)

 

Der US-Amerikaner Chris Jarrett lebt und arbeitet als Komponist und Pianist seit mehr als 25 Jahren in Deutschland. In dieser Zeit entwickelte sich Chris Jarrett zu einem der ganz großen Pianisten:

Chris Jarrett wurde 1956 in Allentown, Pennsylvania, (USA) geboren und wuchs in den östlich davon gelegenen Appalachen auf. Er zweifelte nie daran, dass er Komponist werden würde, doch wirtschaftliche Probleme behinderten seine musikalische Ausbildung bis Virginia Waring (die Ehefrau von Fred Waring) den Dreizehnjährigen mit Vincenz Ruzicka vom Piano-Duo Dougherty und Ruzicka bekannt machte. Ruzicka, ein Schüler von Rosina Lhevine, war von Österreich in das Poconogebirge gezogen und wurde sein wichtigster Klavierlehrerin.

Seine Eigenkompositionen sind eruptiv, bisweilen disharmonisch und unkonventionell. Sein Klavierspiel ist atemberaubend virtuos und dynamisch. Sein Tempo haarsträubend. Mit seinen Stücken begibt er sich immer wieder auf die unbestimmte Reise in explosive Klangdimensionen der Minimal Music, durchmischt mit Elementen der Klassik, der Romantik und des Modern Jazz.

Dieser "Rebell gegen das pianistische Establishment" spielt jenseits aller Kategorien und Stilrichtungen. In der Welt der Spontanität zuhause, kombiniert Jarrett die Durchführungsliebe der E-Musik mit der Lebenslust des Jazz sowie der Kraft osteuropäischer und orientalischer Rhythmen.

Das Spektrum seines Ausdruckes ist weit: wild, rhythmisch, innig, episch, jazzig. Jarretts musikalische Vorbilder stammen aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen: Johannes Ockeghem, Sergej Prokofiev, Charles Mingus und Frank Zappa.

"In dieser bestechenden Form steht Chris Jarrett seinem Bruder nur in einem Punkte nach; der medialen Popularität“, schreibt die Süddeutsche Zeitung.