MONIKA SCHUTE (CH): PLAYS J. S. BACH'S GOLDBERG VARIATIONS (mit Einführung ins Werk), www.monika-schute.ch

Samstag, 20. Mai 2017, 20.00 Uhr

Eintritt: Fr. 36.– (Ermässigung für Schüler und Studenten)

 

Die Goldbergvariationen gehören sowohl zu den tiefsinnigsten als auch zu den humorvollsten Kompositionen Johann Sebastian Bachs. Dieser Zyklus besteht aus zwei symmetrischen Teilen: er beginnt und endet mit einer reich verzierten Aria. Deren Bassstimme (Chaconne) wird mit grosser Vielfalt variiert. In beiden Teilen, besonders im zweiten, werden Grenzen überschritten: die Bandbreite reicht von homerischem Gelächter über Imitationen eines Bienenstocks bis zum Ausdruck grösster Verzweiflung.

Monika Schute (CH) studierte Klavier bei Karl Engel, Edith Picht Axenfeld und Hubert Harry in Hannover, Freiburg und Luzern. Zusätzlich folgte ein Studium der Musikwissenschaft, Philosophie und Germanistik an der Universität Basel. Sie unterrichtete am Konservatorium Luzern und unterhielt ein privates Studio in Lausanne. Dann lebte Monika Schute in Boston (USA) und konzertierte erfolgreich u.a. im Klavierduo mit Laura Teplitsky und mit dem Geiger Denes Zsigmondy. Seit ihrer Rückkehr nach Basel lehrt sie an der „International School of Basel“ sowie im eigenen Allschwiler Studio Klavier und Improvisation. Zudem tritt sie regelmässig in Solo- und Kammermusikkonzerten auf.