PABLO HELD (D): SOLO PIANO, 25.6.2015

Samstag, 25. Juni 2016, 20.00 Uhr

Eintritt: Fr. 36.– (Ermässigung für Schüler und Studenten).

Dieses Konzert erfolgt in Zusammenarbeit mit dem "the bird's eye jazz club", Basel.

 
"Pablo Held ist zur Zeit einer der wenigen jungen Pianisten, die mit klarem Kopf und freiem Geist Bühne oder Studio betreten... Schon heute ist Pablo Held nicht nur ein fantastischer, höchst inspirierter Pianist, sondern bringt mit seinem Schaffen die lebendige deutsche Jazzszene zum 'Glühen'!" (Thomas J. Krebs, Jazz Zeitung).

Pablo Held (D) ist längst über den Status eines Hoffnungsträgers hinaus. Hat bewiesen, dass er alle Hoffnungen übererfüllen konnte. Mit ihm hat Deutschland einen Pianisten der internationalen Spitzenklasse mit einem musikalischen Horizont, einem kompositorischen Verständnis und einer Spieltechnik, die seinesgleichen sucht. Seine Intention findet zu einem Fluss, dessen Verlauf und Strömungsdichte immer wieder voller Überraschungen ist. Pablo Held kombiniert die Gelassenheit eines Routiniers, der auf allen grossen Festivals Europas zu Hause ist, mit dem Heisshunger eines Mittzwanzigers, der den Jazz aus allen denkbaren Perspektiven erleben will. In jedem Stück stecken der Romantiker und der Rationalist in ihm aufs Neue das Terrain ab.

 

Pablo Held wuchs in einer Musikerfamilie in Hagen auf. Schon früh kam er durch seine Eltern in Berührung mit Musik verschiedenster Herkunft. Als vierjähriger bekam er ersten Schlagzeugunterricht, mit zehn Jahren wechselte er zum Klavier und begann mit 18 Jahren sein Jazzklavierstudium in Köln bei John Taylor und Hubert Nuss, welches er mit Auszeichnung abschloss.

Pablo machte vor allem mit der Musik seines Trios, seinem großen Ensemble GLOW, und der Zusammenarbeit mit John Scofield auf sich aufmerksam, ist aber auch als Sideman in verschiedenen Projekten der europäischen Jazzszene aktiv.

Konzertreisen führten Pablo nach USA, England, Irland, Kolumbien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Griechenland, Türkei, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, Russland, Polen, Tschechische Republik, Slowakei, Serbien, Bulgarien, Budapest, Kasachstan, Kirgisien, Lettland, Estland, Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark, Holland, Schweiz, Österreich, Luxemburg...

Es entstanden Zusammenarbeiten mit John Scofield, Chris Potter, Dave Liebman, Tom Harrell, Chris Speed, Till Brönner, Johannes Enders, Jochen Rückert, Uli Beckerhoff, WDR BigBand, NDR Bigband, Anders Jormin, Eric Vloeimans, Nicolas Thys, Dre Pallemaerts, Jasper Blom, Matthias Nadolny, Claudio Puntin, Claus Stötter, Manfred Schoof, Julian Argüelles, Kit Downes, Paul Heller, Henning Sieverts, Nils Wogram, John Schröder, Wolfgang Muthspiel, Ted Poor, Matthieu Michel, Domenic Landolf, Jason Seizer, Donny McCaslin...

Pablo Held ist auf über 25 Tonträgern zu hören. Seine eigenen CDs, veröffentlicht auf Pirouet Records, wurden von der weltweiten Fachpresse hochgelobt und mehrfach zur „CD des Monats“ in verschiedenen Magazinen und Blogs gewählt.

Pablo ist Empfänger des Westfalen-Jazzpreises (2009), des WDR Jazzpreises (2011) und des Horst & Gretl Will Stipendiums der Stadt Köln (2012).

Das Pablo Held Trio erhält im Jahr 2013 den Förderpreis des Landes Nordrhein Westfalen. Im Jahr 2014 bekommt das Trio den SWR Jazzpreis.

Seit 2011 ist Pablo Held als Dozent am Institut für Musik Osnabrück tätig und gibt weltweit Workshops.

www.pabloheld.com